»Erfolg beginnt damit, Gefühle zuzulassen, ohne dem Impuls zur Handlung zu folgen. Wenn Du nicht akzeptierst, was Du fühlst, kannst Du anschließend nicht steuern, was Du tust.«

Personal and Business Coaching mit K-i-E

Erleben, was Emotionen sind und was sie bewirken

Coaching ist lösungsorientiert und zielfokussiert sowie auf eine bewusste Selbstentwicklung ausgerichtet. Der Schwerpunkt zielt auf eine Lösung, die die Ressourcen des Klienten vollständig nutzt und weiterentwickelt. Das Problem ist im K-i-E Coaching nur ein Startpunkt, das vermessen wird und dem Erreichen von realistischen Zielen und der Entwicklung der Klienten dient.

Coaching ist immer zeitlich begrenzt, transparent in seinem Vorgehen und in verwendeten Methoden. K-i-E Coaching beginnt mit einem Aufbau von Wissen und der Entwicklung von Fähigkeiten, um die Untrennbarkeit der menschlichen Entscheidungssysteme zu erkennen. Damit finden Führungskräfte und Teams auf eine neue Ebene zu bisher ungeahnten Lösungsansätzen.

Business Coaching

Komplexität erfordert Einfachheit, Klarheit und robuste Prozesse.

Im Business Coaching werden Führungskräfte bei der Einführung des Entscheidungsmanagements mit den K-i-E Tools und beim Wandel zum agilen Unternehmen unterstützt. Schwerpunkte sind das Design und die Umsetzung von Geschäftsprozessen für den digitalen Transfer, die einen messbaren Nutzen erbringen.

Change zum agilen und digitalen Unternehmen

Als Business Coach berate und entwickle ich Menschen, designe und setze Prozesse und Change-Maßnahmen zum Wandel für agile und digitale Unternehmen um. Ich entwickle gemeinsam mit Ihnen das Ziel und verfeinere dieses auf dem Weg der Umsetzung. Ich begleite Sie auf dem Weg in eine Zukunft, in der Sie und alle Beteiligten gemeinsam auf das unternehmerische Ziel zuschreiten und bleibe so lange an Ihrer Seite, wie Sie mich brauchen und bis sich bei Ihnen das Gefühl einstellt, das Richtige zu tun. Das Gefühl, das Richtige getan zu haben, ist durch nichts zu ersetzen. Es führt zu einer inneren Haltung, die für den Erfolg entscheidend ist.

Fühlen – denken – fühlen – handeln

Meine Herangehensweise an diese und andere Fragen unterscheidet sich insofern von üblichen Coaching-Methoden, als dass ich stets die Emotionen mit einbeziehe. Wir können viel Wissen und viele Erfahrungen sammeln und versuchen, diese auch mit verschiedenen Methoden zu vermitteln. Aber wir werden keine soliden Lösungen finden und dauerhafte Zufriedenheit erzeugen, wenn wir nicht lernen, Emotionen und Gefühle in unser Handeln mit einzubeziehen.

Unterschiedliches Zusammenbringen ist für mich die Orientierung, die Wachsen bedeutet.

Ich bin Motor und Lehrer, der Neues entwickelt, Dinge anstößt, designt und in der Umsetzung begleitet.

Zuerst werden die Fähigkeiten entwickelt

In Veränderungsprozessen ist es sinnvoll, zuerst die Fähigkeiten der Betroffenen zu entwickeln, dann den organisatorischen Rahmen und die Prozesse anzupassen und schließlich die Akteure mit Coachings zu begleiten. Die heutigen Führungskräfte denken und handeln im „entweder – oder“ und schöpfen damit das Potenzial, das ein „sowohl als auch“ erlaubt, bei weitem nicht aus. Das Leben genauso wie ein Unternehmen und das Business sind nicht in linearen Prozessen abzubilden.

Zyklisch-evolutionäres Vorgehen

Entwicklungsprozesse gelingen, wenn die Themen zyklisch-evolutionär gestaltet werden. Die vorhandenen Ressourcen und Kräfte werden auf das Ziel gebündelt und die gegebenen Einschränkungen bilden den Rahmen, in dem das Ziel zu erreichen ist. Trainingsmaßnahmen, Coaching und Organisationsentwicklung im stetigen Angleichungsprozess bringen am Ende die Lösung auf den Punkt.

Die spätere Erkenntnis ist dann eine späte Frucht der Lösung.

Kooperation und Konfrontation

Veränderungsprozesse, Projekte oder Verhandlungen sind nicht immer leicht zu gestalten. Sie durchlaufen Phasen sowohl der kooperativen als auch der konfrontativen Austragung. Sobald sich die Beteiligten auf unterschiedlichen Ebenen befinden, entstehen Reibungsverluste und Konflikte. Ein zufriedenstellendes Ergebnis kommt nicht zustande.

Eine konfrontative Situation erfordert deutlich mehr Achtsamkeit als eine kooperative Situation. Etwas zu gestalten oder aufzubauen, ist vielfach aufwändiger als etwas zu verhindern oder zu zerstören. Umgekehrt sind die Möglichkeiten und Freiheiten, die sich im kooperativen Raum entwickeln können, vielfältig und erlauben oft ungeahnte Lösungsräume.

Es ist also wichtig zu erkennen, in welcher Situation man sich gerade befindet und das eigene Verhalten daran anzupassen. Das tue ich. Wenn sich Vorgehen und Maßnahmen an der aktuell vorherrschenden Haltung aller Beteiligten – kooperativ oder konfrontativ – orientieren, besteht eine gute Chance auf Erfolg.

Ich arbeite nur mit Menschen, die wirklich anpacken und den Change umsetzen wollen.

Personal Coaching

Gutes Coaching zeichnet sich aus, wenn Sie richtig handeln. Sie stehen vor einer Entscheidung oder Herausforderung oder befinden sich in einer Krise? Sie möchten den nächsten Entwicklungsschritt wagen? Von mir erhalten Sie das Rüstzeug, um Ihre Ziele zu erreichen.

Schwere Entscheidungen, Orientierungsphasen, berufliche oder private Krisen stellen für viele Menschen eine große Herausforderung dar. Ob im Gespräch mit sich selbst, in der Beziehung, im Beruf oder in den sozialen Beziehungen – ich unterstütze Sie, Ihre Ziele zu erkennen und nachhaltig zu erreichen. Es ist schon erstaunlich, wie viel wir wissen und wie wenig wir davon umsetzen. Es ist nicht meine Aufgabe herauszufinden, warum Menschen etwas tun oder warum sie etwas nicht tun. Meine Arbeit führt Sie in die Handlung und nur dann können Sie Ihre Ziele erreichen. Wenn Sie dort angekommen sind, wird die Ursache, warum es vorher so schwierig war, leicht erkennbar.

Ich gestalte mit Ihnen einen klaren Prozess

Ich begleite Sie sicher durch einen sich in seiner eigenen stimmigen Choreographie folgerichtig entfaltenden Prozess. Deren Abfolge kann Ihnen zeitweise undurchsichtig und in jedem Fall herausfordernd vorkommen. Am Ende werden Sie über seine zwangsläufige Logik und Ihre Verunsicherung im Prozess schmunzeln. In der ersten Phase wählen wir in einem Interview zunächst ein Thema aus, das vordergründig erscheint. Dabei arbeite ich mit dem, was Sie mir zeigen. Wir beleuchten Ihre emotionale, mentale und physische Situation. Erst während unserer gemeinsamen Arbeit und anhand der Ergebnisse erkennen Sie meine Arbeitsweise. Sie geben vor, wie weit ich gehen darf und daraus ergibt sich, wie groß der Lösungsraum für Sie sein wird. So führe ich Sie sicher durch den Prozess mit klarer Struktur, der auf reicher Erfahrung basiert.

Mit Ihrer Intuition werden Sie sicher.

Mit mir erkennen Sie Ihre Ziele

In der zweiten Phase erkennen Sie die Dimension des Kernproblems. Wir surfen durch Ihre aktuellen Lebensthemen und Probleme. Wir benennen diese und wenn Sie wissen, worum es geht, können wir herausfinden, wohin Sie wirklich wollen. Wir schauen, was Sie bereits an Ressourcen mitbringen und wo Sie stehen. Damit fordere und fördere ich Sie, Ihre Sie einschränkenden Themen aufzulösen. Die Zielorientierung ist bei mir nicht linear und vorgegeben. Die innere Struktur der Zielorientierung ist ein zyklisch-evolutionärer Prozess. Wir folgen als zentrale Herausforderung und Notwendigkeit durch alle Ungewissheiten vertrauensvoll dieser inneren Logik. Erst danach, wenn wir sicher sind, um was es wirklich geht, definieren wir die Schritte zur Erreichung Ihrer maßvollen Ziele.

Nimmt man der Krise den Beigeschmack der Katastrophe, wird sie zum Motivator für Wachstum.

Ich führe Sie in eine neue Erfahrung

In der dritten Phase werden sowohl die kognitive als auch die emotionale, intuitive, systemische und spirituelle Ebene mit einbezogen. Wir finden oder entwickeln gemeinsam ein passendes Werkzeug, mit dem Sie Ihre Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit erhalten. In dieser Phase machen Sie eine neue Erfahrung, die über das bisher Erlebte hinausgeht. Zum ersten Mal führen Sie eine Handlung aus und erleben, wie sich das Neue für Sie anfühlt. So sorge ich dafür, dass Sie Zugang zu Ihrer Intuition finden, die nun immer mit einbezogen wird. Mit diesem Rüstzeug können Sie die neue Erfahrung in Ihr Leben integrieren oder Bestehendes transformieren.

Nur wer handelt, verändert.

Es geht weiter

Haben Sie ein Thema oder möchten Sie unterstützt werden? Fühlen Sie sich frei, per E-Mail mit mir Kontakt aufzunehmen.

Ein erfolgreicher Coaching-Prozess dauert vier Monate bis ein Jahr. Wichtig für Sie und Ihren Erfolg ist eine klare Entscheidung für das Coaching mit sechs bis acht Coaching-Blöcken zu je zwei Stunden. Bereits nach vier Monaten erreichen Sie einen signifikanten, sinnlich nachvollziehbaren und messbaren Entwicklungsschritt. Isolierte Themen können meist in einem kurzzeitigen einzigen Coaching-Block bearbeitet werden.

Der Emotionsforscher und Dipl. Mathematiker Richard Graf vermittelt neue Einsichten über den menschlichen Entscheidungsprozess und die Anwendung bewährter, universell einsetzbarer Entscheidungswerkzeuge.

Grundlage ist das K-i-E Konzept, in dem Graf Kognition, Intuition und Emotion in einen kohärenten Zusammenhang gebracht hat unter Berücksichtigung der jüngsten Forschungsergebnisse.

Graf arbeitet seit 20 Jahren als Personal und Business Coach für gemeinsam getragene Entscheidungen, Change-Prozesse, Strategie und Leadership. Seine Erfahrungen gründen auf 35 Jahren als Consultant, Führungskraft, Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender eines Business Intelligence Unternehmens.

Er ist zertifiziert in unterschiedlichen Management-Methoden und Lehrbeauftragter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Seine Passion ist es, Menschen, Teams und Unternehmen darin zu unterstützen, das zu tun, wozu sie fähig sind.

»Erfolg beginnt damit, Gefühle zuzulassen, ohne dem Impuls zur Handlung zu folgen. Wenn Du nicht akzeptierst, was Du fühlst, kannst Du anschließend nicht steuern, was Du tust.«
Erfolg beginnt immer mit einer unbewussten oder bewussten Entscheidung, die eine Handlung nach sich zieht, die Nicht-Handlung sei hierbei eingeschlossen.
Der Impuls aus dem Emotionssystem kann nur als Gefühl wahrgenommen werden, um anschließend den Autopiloten zu unterbrechen. Dies erst gibt dem Entscheider die Chance, den Prozess mit rationalen Kriterien anzureichern. Damit ist nicht gemeint, dass gute Entscheider zu ausgesprochenen Gefühlsmenschen werden müssten. Es bedeutet nur, was jeder Entscheider bereits weiß und kann, das Gefühl zuzulassen, damit es als Signal identifiziert wird.
Würde man den Impuls ignorieren, würde man die intuitive Entscheidung ignorieren. Wie viele Entscheider wissen, stellt sich die intuitive Entscheidung im Nachhinein manchmal als die bessere, aber auch häufig als die schlechtere heraus.
Das Zitat bedeutet, dem Impuls nicht blind zu folgen, sondern die Intuition bewusst wahrzunehmen, um ihn anschließend in einen funktionalen Entscheidungsprozess zu integrieren.
Ohne die Akzeptanz des Gefühls, das den Impuls des Emotionssystems begleitet, ist der automatische menschliche Prozess nicht bewusst zu unterbrechen. Andernfalls würde ein automatischer Handlungsprozess ausgelöst, der nicht mehr zu steuern wäre.
Will eine Führungskraft bewusst steuern, was ihre Aufgabe ist, sollte sie den unbewussten Entscheidungsprozess unterbrechen und diesen anschließend als bewussten Entscheidungsprozess, der die Intuition und gegebenenfalls die Gruppenkompetenz integriert, fortsetzen. Dieser Prozess führt zu Entscheidungen und Maßnahmen, die die Chance für die unternehmerischen Ziele signifikant erhöhen.
Genauso wirkt ein unangenehmes Gefühl während eines Entscheidungsprozesses, es versucht, die Kognition zu aktivieren. Bewusste Entscheidungen setzen ein Verständnis über die Wirkungsweise dieses Prozesses voraus, um Wissen in eine Entscheidung zu integrieren.